Agil ist das neue Normal: Wirksame Unternehmenssteuerung in Zeiten der Unsicherheit

Katharina Zurmühlen19. Juni 2020
  • Controlling

Die neue Normalität in der Unternehmenssteuerung: Change as usual 

CFOs aus Unternehmen der unterschiedlichsten Branchen haben eines gemeinsam: In der Finanzplanung sind sie mit neuen Fragestellungen konfrontiert, die aus den veränderten Rahmenbedingungen durch COVID-19 resultieren. Die Fragen drehen sich um Themen wie Kurzarbeit, operative Beschränkungen wie Produktionsausfälle oder volatile Marktpreise. Sie spiegeln wider, wie schnell und umfassend sich der Alltag innerhalb weniger Wochen gewandelt hat: in den Unternehmen, Märkten und Ökonomien. Wie begegnen CFOs einer neuen Normalität, in der sich die Rahmenbedingungen der Unternehmenssteuerung jederzeit massiv wandeln können? 

Diese Frage diskutierten wir mit Gori von Hirschhausen, Matthias Borstell und Martin Faust im Webinar “Das „New Normal” nach COVID-19: Unternehmenssteuerung und treiberbasierte Szenarioplanung in Zeiten von Unsicherheit”. Eine zentrale Erkenntnis: Im volatilen Marktumfeld von heute müssen CFOs die richtige Richtung für ihr Unternehmen vorgeben. Wie dies gelingt? Wir haben drei Tipps aus unserem Webinar zusammengefasst.

3 Tipps für mehr Planungssicherheit in der Unternehmenssteuerung

Tipp 1: Flexibilität – Agile Szenarien entwickeln und neu bewerten

Jetzt sind die großen Umbrüche in allen Industrien erkennbar. Um gestärkt aus der Krise hervorzugehen, ist Flexibilität gefragt: CFOs müssen die Situation am Markt immer wieder neu bewerten und daraus zuverlässig Wirkungszusammenhänge ableiten. So bleiben Unternehmen auch in Zeiten rasanter Veränderungen handlungsfähig.

Gori von Hirschhausen  (Partner, Finance Consulting Leader Europe bei PwC) 

Das wirtschaftliche Umfeld, in dem Unternehmen heute agieren, ist durch Dynamik geprägt. In seinem Vortrag beschreibt Gori von Hirschhausen aktuelle Marktherausforderungen, die das Controlling bewegen: 

  • Veränderte ökonomische Situation beeinflusst Cashflow und Umsatz 
  • Produktmargen steigern, Kosteneffizienz und Prozesse optimieren
  • Geschäftsmodelle im Wandel: Wettbewerbsvorsprung sichern
  • Veränderten Kundenanforderungen gerecht werden 
  • Regulatorische Anforderungen verfolgen und zuverlässig abbilden

In dieser neuen Normalität stehen CFOs vor der Aufgabe, die Auswirkungen veränderter Rahmenbedingungen schnell einzuschätzen und daraus Handlungsempfehlungen abzuleiten. Dies setzt Flexibilität voraus und eine zuverlässige Methodik, um Forecasts und Szenarien agil zu simulieren und weiterzuentwickeln. 

Dafür müssen CFOs den Blick vom Controlling auf das gesamte Unternehmen richten. In ihrer Rolle als strategische Partner der CEOs geben sie die Richtung für differenzierte Unternehmensentscheidungen vor, um die Liquidität zu sichern. Die Schwierigkeit: Veränderungen lassen sich kaum voraussagen. Wie also kann eine agile Unternehmenssteuerung gelingen?

Tipp 2: Transparente Planung – Wirkungszusammenhänge verstehen 

Unternehmen müssen in der Lage sein bei der erhöhten Dynamik schneller zu reagieren. Um neue Chancen zu nutzen und Risiken aufzuzeigen, muss Finance die richtigen Zahlen in kürzeren Abständen bereitstellen und damit die zeitnahe Steuerung ermöglichen. Das erfordert adäquate Reporting- und Planungsprozesse und entsprechende Tools, die dies ermöglichen.

Matthias Borstell (Senior Manager, Management Consulting Finance bei PwC)

Angesichts der neuen Normalität verändern sich die Prozesse im Controlling: 

  • Forecasts werden in kürzeren Abständen aktualisiert 
  • Mögliche Marktentwicklungen werden in verschiedenen Szenarien modelliert
  • Auswirkungen veränderter Rahmenbedingungen werden in Echtzeit simuliert

Diese veränderten Prozesse bilden eine wertvolle Chance für Unternehmen: Werden Unternehmenskennzahlen in kürzeren Abständen abteilungsübergreifend ausgewertet, sind bessere Voraussetzungen für datenbasierte Entscheidungen gegeben. So ist es denkbar, verschiedene Szenarien regelmäßig zu simulieren, ihre Auswirkungen aufzuzeigen und für die differenzierte Steuerung zu nutzen.

Den Weg zu dieser Transparenz in der Planung unterstützt ein werttreiberbasierter Planungsansatz: Diese Methodik erlaubt es, Ursachen-Wirkungsbeziehungen transparent abzubilden und die Nachvollziehbarkeit sowie die Akzeptanz der Planung im Management zu erhöhen. So lässt sich beispielsweise simulieren, welche Maßnahmen sich im Kontext von COVID-19 sinnvoll in der Unternehmenssteuerung eingesetzt werden können. 

Tipp 3: Mit Daten aus der Vergangenheit in die Zukunft blicken

In jedem Unternehmen entstehen täglich zahlreiche Daten, die häufig ungenutzt bleiben. Auf dieses Wissen in den Fachabteilungen zuzugreifen, ist ein wichtiger Schritt hin zur effektiven Unternehmenssteuerung. Die Brücke bildet dabei eine spezialisierte und anwenderfreundliche Software-Lösung, die auch ohne Informatikkenntnisse genutzt werden kann.

Martin Faust (Co-Founder, Head of Customer Success bei Valsight)

Unternehmensdaten, die täglich entstehen, beschreibt Martin Faust als „wertvolle Wissensbasis”. Obwohl sie sich auf die Vergangenheit beziehen, helfen die Daten, neues Wissen für die Zukunft zu gewinnen. 

Das Wissen machen spezielle Softwarelösungen nutzbar, die für die Modellierung, Simulation und Visualisierung agiler Forecasts und Szenarien entwickelt wurden. Mit ihnen werden abteilungsübergreifende Daten zentral gesammelt und für umfassende Auswertungen aufbereitet: automatisiert und ohne aufwendige Excel-Tabellen – ideale Voraussetzungen für die agile Unternehmenssteuerung in turbulenten Zeiten.